7 gute Gründe, Sport zu treiben

7 gute Gründe, Sport zu treiben

Wer rastet der rostet

Du kannst die Energie, die du deinem Körper zuführst in Form von Essen und Trinken reduzieren. Nach und nach wird dein Körper darauf reagieren und theoretisch wirst du wohl auch ohne Sport abnehmen.

Allerdings kannst du den Abnehm-Prozess nicht nur durch Sport positiv beeinflussen und beschleunigen. Eine bessere Fitness wird dir ein besseres Wohlbefinden verleihen und nicht zuletzt beugst du mit Sport vielen Krankheiten vor.

 

7 gute Gründe Sport zu treiben

 

1. Sport kurbelt deinen Stoffwechsel an

Körperliche Bewegung erhöht deinen Energieverbrauch, je regelmäßiger desto besser. Fettzellen werden in Muskelmasse umgewandelt. Muskeln haben einen vergleichsweise hohen Stoffwechsel, deutlich höher als Fettgewebe. So steigt dein körperlicher Grundumsatz an Energie und du bringst deinen Energiehaushalt in Balance.

 

2. Sport verbessert deine Kondition

Wer keinen Sport treibt, neigt dazu sich schlapp zu fühlen und natürlich schnell aus der Puste zu geraten. Wenn du lange keinen Sport gemacht hast oder auch wenn du jetzt erst mit Sport anfängst sehr wahrscheinlich so gehen. Aber gewöhnlich merkst du beim zweiten oder dritten Training schon, dass du etwas Kondition dazugewonnen hast. Das setzt allerdings voraus, dass die Intervalle zwischen 2 Trainingseinheiten nicht zu lang sind.

Einmal die Woche Sport zu treiben ist nicht sehr viel und wird vielleicht gerade ausreichen um eine gewisse Grundfitness zu erreichen. Bei 2-3 Sporteinheiten pro Woche wirst du zügig merken, wie deine Kondition sich deutlich verbessert. Fange aber ruhig langsam an.

Eine halbe Stunde sportliche Betätigung bei der du leicht ins Schwitzen kommst, ist für den Anfang ausreichend. Dann kannst du dich langsam weiter Zeit und Intensität steigern.

 

3. Sport verbessert deine Körperhaltung

Schon Kinder haben heute oft Problem mit einer guten Körperhaltung und das liegt oft an Bewegungsmangel. Oft sind die Rumpfmuskulatur, also Bauch und Rückenmuskulatur unterentwickelt und dies verschlimmert sich dann im Alter.

Ein stetiger Muskelaufbau verringert in den meisten Fällen auch die Beschwerden. Mit einer guten sportlichen Körperhaltung geht es sich übrigens viel selbstbewusster durchs Leben, ein weiterer positiver Effekt des Muskelaufbaus.

 

4. Wer Sport treibt ist widerstandsfähiger und stärkt dein Immunsystem

Wer regelmäßig Sport treibt ist abgehärtet besonders, wenn er oft an der frischen Luft trainiert. Du bist dann z.B. nicht mehr so anfällig für Erkältungen.

 

5. Sport stärkt dein Herz-Kreislauf-System

Während du aktiv bist und dich anstrengst, kommt dein Kreislauf auf Touren. Dein Herz pumpt stärker, dein Blutdruck steigt, deine Atmung vertieft sich und dein Körper wird stärker durchblutet und mit Sauerstoff versorgt. Kurz: du kommst in jeder Hinsicht in Schwung.

 

6. Dein Wohlbefindet steigt

Wer sich sportlich betätigt fühlt sich auch besser. In unserer modernen Wohlstandsgesellschaft wird uns in vieler Hinsicht das Leben scheinbar erleichtert, weil uns Bewegung und vor allem anstrengende Bewegung abgenommen wird wie z.B. von Aufzügen, Rolltreppen, Autos usw. Aber wenn wir dann den ganzen Tag nur noch sitzen und liegen und wenig gehen wird für manche ein Spaziergang schon anstrengend.

Wer sich viel bewegt, fühlt sich deutlich fitter. Sicher ist die passive Entspannung nach dem stressigen Tag vor Fernseher, Computer etc. ab und zu entspannend aber als Ausgleich sind auf lange Sicht Sport und Bewegung wichtig, besonders auch für unsere Psyche.

 

7. Du schläfst besser 

Wer gestresst ist, dem fällt es oft schwer zur Ruhe zu kommen und Entspannung zu finden. Nachdem du dich sportlich angestrengt hast, ist es sehr wahrscheinlich, dass du besser einschlafen kannst.

Sicher hast du auch den Alltagstress während du Sport gemacht hast einfach hinter dir gelassen. Bewegung hilft dir beim Abschalten und Einschlafen.

Du siehst, du solltest wirklich aufhören, Sport auf nächste Woche zu verschieben.

Es hilft nur eins: „Fange heute damit an!“

Wieviel Eiweiß braucht man am Tag?

Wieviel Eiweiß braucht man am Tag?

Genug Eiweiß für effizientes Training

Natürlich schätzen in erste Linie Männer den Aufbau von Muskeln aber auch Frauen sollten nicht unterschätzen, dass eine gut trainierte Muskulatur in jeder Hinsicht vorteilhaft ist.

Bei vielen Diäten und Hungerkuren, bei denen man schnell an Gewicht verliert, tritt das Problem auf, dass man vor allem relativ schwere Muskelmasse verliert. Dies ist für das dauerhafte Abnehmen und vor allem für das Halten des Gewichts nachteilig.

Muskeln fressen nämlich Energie. Sie sorgen also für die Verwertung deiner zugeführten Energie in Form von Essen und helfen dir Übergewicht abzubauen.

Grundsätzlich werden Muskeln durch Krafttraining und Sport trainiert und aufgebaut. Achtest du dabei noch auf deine Ernährung, kannst du den Prozess sehr viel effizienter gestalten und zügiger Erfolge feststellen.

Besonders eiweißreiche Lebensmittel fördern das Wachstum deiner Muskeln. Du brauchst also keine künstlichen Shakes zu trinken.

Diese sind meistens nicht nur überteuert, sondern enthalten zu wenig oder minderwertiges Protein und oft auch viel Zucker und künstliche Zusatzstoffe. Proteinpräparate stehen außerdem im Verdacht, bei manchen Menschen zu Verstopfung oder zu einer Abnahme der Knochendichte zu führen.

 

Natürliche Eiweiße

Du kannst wertvolle Proteine/Eiweiße ganz einfach mit deiner Nahrung aufnehmen. Natürlich sind Mineralien und Vitamine ebenfalls wichtige Bausteine in deiner Ernährung und sie bekommst du vor allem aus guten, frischen Lebensmitteln.

 

Diese Lebensmittel sind für deinen Muskelaufbau ideal

 

# FISCH

 

Thunfisch oder Lachs enthalten viel Eiweiß, sowie wertvolle Antioxidantien.

Diese wirken verschiedenen, ernsthaften Krankheiten entgegen. Der Proteingehalt liegt bei über 21 Gramm pro 100 Gramm.

„Die biologische Wertigkeit bei satten 92!“, so der Experte. Das bedeutet, das Eiweiß wird direkt in Muskeln umgewandelt.

Am Besten Thunfisch-Steaks grillen, dazu Zitrone, Rosmarin, Meersalz und Pfeffer.

 

Anteil Eiweiß auf 100g:

Thunfisch 21g

Lachs und Forelle je 20g

Räucherforelle 32g

# FLEISCH & EI:  

 

Mageres Rindfleisch

Puten- und Hähnchenbrust je 22g

Lachsschinken 35g

1 Hühnerei 13g

Oft noch gemieden aufgrund des vermeintlichen Cholesteringehaltes, empfehlen Ärzte nicht mehr als 1 bis 2 Eier pro Tag zu essen.

 

# VEGETARISCH/VEGAN 

 

Soja: Tofu 37% pflanzliches Eiweiß

Sojabohnen sind die optimale Eiweißquelle für Veganer. Im Supermarkt und selbst beim Discounter gibt es inzwischen Soja-Steaks, die wie Fleisch zubereitet werden können. Auch der hohe Kalium-Gehalt mit 1800 mg auf 100 Gramm ist vorteilhaft.

Pistazien 20g

Neben ihrem hohen Kalium-Gehalt von 1020 mg auf 100 Gramm sind Pistazien im Vergleich zu anderen Nüssen kalorienärmer. Der Gehalt an Eiweiß ist mit 20 Gramm beachtlich.

 

# MILCHPRODUKTE:  

 

Hüttenkäse 14g

Hüttenkäse ist sehr beliebt bei Fitnessexperten. Er hat sehr wenig Kalorien.

Magerquark 13g

Er macht satt, hat kaum Kalorien, dafür aber viel Eiweiß und somit wertvolle Aminosäuren. Ob mit Früchten wie Bananen, Beeren, Äpfeln oder ein wenig Honig zum Frühstück oder mit Kartoffeln und frischen Kräutern und Gewürzen, Magerquark ist sehr lecker und eine unkomplizierte Mahlzeit.

Harzer Käse 27g

Harzer-Roller 30g

Mit einen Fettgehalt von unter 1 Prozent gehört er zu den fettärmsten Käsesorten und ist damit optimal zum Abnehmen. Auch andere Käsesorten wie Gouda, Butterkäse, Tilsiter usw. enthalten viel Eiweiß aber leider auch viel Fett. Du solltest sie also nur in kleinen Mengen genießen, wenn du abnehmen möchtest.

Fisch ist sehr gesund, sehr eiweißhaltig und eine gesunde Alternative auch zu Fleisch.

Vielleicht gibt es ja Fischsorten, die du bisher noch nicht probiert hast.

 

Unsere TOP 25-Tabelle gibt dir einen Überblick über die eiweißhaltigsten Fischsorten:

FischsorteEiweißgehalt in g (auf 100g)
Aal23,3
Schwertfisch22
Thunfisch (natur)21,5
Bückling21
Heilbutt20,1
Lachs (natur)19,9
Forelle19,5
Sardine19,4
Zander19,2
Krustentiere (Hummer, Krabben, Languste)19
Makrele18,7
Garnele18,6
Hecht18,4
Rotbarsch18,2
Karpfen18
Seezunge17,5
Schellfisch17,9
Scholle/Seehecht17,1
Hering16,8
Steinbutt/Flunder16,6
Hummer15,9
Matjeshering16
Tintenfisch15,3
Krebs/Flusskrebs15

 

 

Hülsenfrüchte

 

Lebensmittel

(hoher Eiweiß-Gehalt):

 

Eier

Fisch

Fleisch

Milchprodukte

(wie z.B. Käse & Quark)

 

Vollkorn

Hülsenfrüchte

Samen

Sprossen, Soja (Tofu)

Nüsse

 

Eiweiß in Fisch, eiweißhaltig

Wieviel Eiweiß braucht man am Tag?

 

Man sollte nicht zu viel eiweißhaltige Lebensmittel essen. Obst und Gemüse sind genauso wichtig für eine gesunde Ernährung. Eine ausgewogene Kombination der Nahrungsbestandteile ist am Besten.

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) empfiehlt eine Tageszufuhr von 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. Wer intensiv Sport treibt, kann die Menge natürlich auf z.B 1,2 Gramm erhöhen. Bei moderatem Sportpensum, liegt der Bedarf irgendwo dazwischen.

Wie bei Kohlenhydraten und Fetten, wird auch ein Zuviel an Eiweiß vom Körper zur Energiegewinnung herangezogen. So kann ein Kalorienüberschuss entstehen und dieser wird als Fett eingelagert und man nimmt an Körpergewicht zu.