Hunger & Heißhungerattacken – Ursachen & Auslöser

 

Ganz plötzlich, fast wie aus heiterem Himmel passiert es..

Du sitzt Abends gemütlich auf der Couch oder vor dem Computer und plötzlich ist es da..ein starkes Gefühl von Unruhe..

Sie schlägt erbarmungslos zu, die Lust auf süßes, fettiges, ungesundes Essen! – Kurz gesagt, es ist die Lust auf die Kalorien-Bombe!

Du spürst jetzt, sie hat dir so gefehlt, den ganzen Tag und jetzt willst du sie, sofort!

Das Gefühl wird immer stärker, so dass du kaum noch abwarten kannst. Du gehst zum Schrank und holst dir eine Packung Chips und eine Tafel Schokolade.

Jetzt haben sie gewonnen, haben die volle Macht über dich und dein Wille, standhaft zu bleiben schwindet…die Heißhungerattacken haben voll zugeschlagen!

“Nur ein paar kleine Stückchen..“ „Nur ein paar wenige Chips..“

Ehe du dich versiehst ist die Tüte leer, nur ein paar Krümel erinnern an die volle Packung und dein schlechtes Gewissen wächst und wächst..und wächst!

Frust kommt auf..

 

Heißhungerattacken – Jeder kennt sie!

 

Behauptet jemand er hätte diese Situation noch nie erlebt, würdest du ihm wohl nicht glauben, oder?

Heißhungerattacken sind ein natürliches Phänomen, das uns frustriert, verzweifeln und viele Menschen leiden lässt. Auch wenn nicht jeder gleich schlimm unter solchen Heißhungerattacken leidet, hat fast jeder Erfahrungen damit gemacht.

Es muss einen Weg geben, der uns raus dem ewigen Teufelskreis bringt. Damit wir sie und die Lust Süßes oder Deftiges zu essen überwinden, um endlich unser Wunschgewicht zu erreichen und zu halten!

Und jetzt falle bitte nicht von Stuhl, denn wir sagen: „Diesen Weg gibt es tatsächlich!“

Zuerst wollen wir uns aber die Heißhungerattacken Ursachen genauer anschauen.  

 Heißhunger attacken - Auslöser & Ursachen

 

Warum treffen dich Heißhungerattacken immer wieder aus heiterem Himmel?

 

Wie gesagt, wenn du glaubst, das du der oder die einzige bist, der mit solchen Heißhungerattacken zu kämpfen hat, dann hast du dich gewaltig getäuscht!

Fakt ist, wir sind alle nur Menschen. Wir haben alle einen biologischen Körper. Er ist ein eigenes System, dass man zu allererst einmal genauer verstehen muss, um hinter die Ursachen dieser biologischen Heißhungerattacken zu schauen.

Sehe deinen Körper doch mal als eigenes Energiesystem, das bestimmten Regeln und Prozessen unterworfen ist. Vielleicht kann er gar nicht anders reagieren, als dich mit solchen unerwünschten Hungergefühlen zu konfrontieren!?

Die erste Frage ist also..

 

Wodurch wird Hunger überhaupt ausgelöst?

 

Unser Körper als eigenes Energiesystem ist ständig damit beschäftigt, die körpereigenen Prozesse so erfolgreich zu durchlaufen und aufrecht zu erhalten wie nur möglich.

Diese sind z.B.:

die Gehirnaktivität und Versorgung unseres Gehirns, Versorgung des Herz-Kreislaufsystems, Blutkreislauf, Stoffwechselaktivität, Verdauung, Bildung von Körperzellen, die Funktion verschiedener Organe und so weiter…

Um alle diese Prozesse erfolgreich zu steuern, benötigt unser Körper vor allem Energie in Form von Glukose. Glukose ist in verschiedenen Nahrungsmitteln enthalten, die wir über unsere Mahlzeiten zu uns nehmen. Sie befindet sich in Kohlenhydraten wie z.B. in Form von Zucker.

Unser Verdauungssystem spielt aber die wichtigste Rolle, wenn es ums Essen geht. Es benötigt zwischen 5 und 6 Stunden um die Nahrung aufzuspalten und zu verdauen. Unsere Organe wie Leber oder Bauchspeicheldrüse und unser Kreislaufsystem sind alle daran beteiligt, die Energie zu verarbeiten, damit wir stark, gesund und fit bleiben.

Fazit:

Ein Hungergefühl entsteht, sobald unser Zwischenhirn über die körperlichen Prozesse mitgeteilt bekommt, dass nicht genug Energiereserven (und Glukose) mehr zu Verfügung stehen, um die vielen Prozesse wie gehabt aufrecht zu erhalten. 

 

 

Das „Hunger-Signal“ ist natürlich & sichert unser Überleben

 

Ohne das Hunger-Signal könnten wir den Energiespeicher unseres Körpers nicht kontrollieren und das Risiko wäre extrem hoch unserem eigenen Körper zu schaden.

Je nach Ernährungsweise und Zusammensetzung der Nahrung, wird unser Körper früher oder später das Hungersignal senden und uns so zur weiteren Nahrungsaufnahme bewegen. 

Umso ausgewogener unsere Nahrung ist, desto länger dauert es, um sie aufzuspalten und zu verarbeiten. Das Hungergefühl setzt eher langsam und spät ein im Vergleich zu kohlenhydratreicher Kost mit viel Zucker und Fett, bei der unsere Organe nicht so viel zu tun haben und auch nicht so viele Nährstoffe bekommen. 

 

Fazit: Unser Hungergefühl ist unser Lebensretter und nicht unser Feind!

 

Überall kann man davon lesen, dass man den Hunger bekämpfen will. Wenn du ihn aber als das siehst, was er wirklich ist, wirst du bald feststellen, dass dies nicht möglich ist. Du solltest besser..

..den Zusammenhang zwischen Nahrung und Verwertung verstehen und das richtige essen

..dir bewusst sein, das du Hungergefühle manchmal missachtest bzw. du nicht auf deinen Körper hörst oder seine Signale falsch interpretierst und das sich auch dein Sättigungsgefühl wieder verändern kann.

Eine wichtige Rolle spielt auch die Mahlzeitenfrequenz. Für manche können viele kleine Mahlzeiten vorteilhaft sein, müssen es aber nicht. Es hängt definitiv davon ab, was du zu dir nimmst.

Auch der psychologische Aspekt von gestörtem Körpergefühl und Essverhalten kann hier erwähnt werden, wenn wir daran denken, dass das „Hungersignal“ unseres Körpers ein natürlicher Mechanismus ist, der nicht dauerhaft missachtet werden sollte. Sehe also „Hunger“ nicht als deinen Feind, sondern als deinen persönlichen Ratgeber. Dieser zeigt dir genau, dass du etwas ändern kannst, wenn du es richtig machst.

Natürlich spielen hier auch noch andere Faktoren wie äußere Einflüsse, oder z.B Krankheiten (wie Diabetes) oder die psychische Konstitution eine Rolle. So kann es sein, dass Prozesse auch deshalb nicht mehr funktionieren oder beeinträchtigt sind. Hier sollte dann sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Nicht jeder leidet unter allen und gleich starken Symptomen von Heißhunger. Sollten bestimmte Symptome auf dich zutreffen, solltest du besser schnell deinen Arzt aufsuchen. Welche dies sind, kannst du im Artikel „Heißhunger- Wann zum Arzt?“  genau nachlesen.

 

 

Heißhungerattacken Ursachen erkennen

Die veränderte Zusammensetzung unserer Nahrung verursacht Heißhungerattacken

 

Früher war der Mensch ein Jäger und Sammler. Die tägliche Nahrung bestand hauptsächlich aus unverarbeiteten, natürlich pflanzlichen Bestandteilen wie z.B. frischen Früchten, Gemüse, Gräsern, Samen und auch Nüsse oder Wurzeln.

Die darin enthaltenen Kohlenhydrate waren für den Körper viel schwieriger aufzuspalten und zu verwerten als unsere heutigen Nahrungsmittel. Von diesen sind viele industriell hergestellt oder weiterverarbeitet worden.

Dauert es lange die Nahrung aufzuspalten und zu verdauen, so wird auch der Zucker langsamer ins Blut transportiert. Unser Körper benötigt auch weniger Insulin, um den Blutzucker auf einem konstanten Level zu halten.

Auch die Fettspeicherung des Körpers wird durch Insulin angekurbelt, so kann unser Körper einen Energievorrat für „schlechte Zeiten“ anlegen.

 

Ständige Hungergefühle & Heißhungerattacken als Folge von nährstoffarmen Kohlenhydraten

Wird Glukose direkt als Zucker über die Nahrung aufgenommen, z.B. als Schokolade als sogenannte “Nervennahrung“, dann steigt unser Blutzuckerspiegel erst schnell an. Da unser Körper aber keine weiteren wirklich wichtigen Nährstoffe zum Aufspalten zu Verfügung gestellt bekommt, ist der Effekt: Ein wieder schnell sinkender Blutzuckerspiegel unter den Normalwert nach dem Essen.

Ein Teufelskreis beginnt: Denn unser Gehirn versteht dies als Aufforderung wieder zu essen und erzeugt Hungergefühle und Heißhungerattacken entstehen und es geht immer so weiter.

 

 

Kohlenhydrate, der schnelle Kick für den Blutzucker

 

Heute leben wir in einer praktischen „Convenience-gesteuerten“ Welt, in der alles schnell gehen muss. An jeder Ecke wird man mit günstigen Snacks konfrontiert usw.

Vor allem Backwaren sind für uns Deutsche ein besonders wichtiger Teil unserer Ess-Kultur. Ob zum Frühstück oder zum Abendbrot, oder zur Kaffeezeit…Brot und Kuchen sind immer verfügbar und gern gesehen.

Im Vergleich aber mit anderen Ländern, sind wir auch noch relativ gut aufgestellt, was die Vielfalt unserer Backwaren betrifft. Allerdings entwickelt sich auch hier ein zunehmender Trend in Richtung billiges, einfaches Massenprodukt, das immer und überall schnell verfügbar sein muss mit wenig Aufwand (günstiger Herstellung usw.).

Aus Sicht von Ernährungsexperten kann auch dies zum Problem werden. Die meisten verwendeten Mehlsorten bestehen aus weiterverarbeitetem fein gemahlenem Mehl und sind daher nicht mehr gehaltvoll.

Oft werden nur noch günstige Backmischungen verwendet. Diese enthalten aber kaum Nährstoffe, die wichtig und gesund für unseren Körper sind.

Backmischungen werden in der industriellen Produktion von Mehlprodukten wie Brot, Brötchen, Kuchen, Plätzchen, Keksen und vielen anderen Backwaren verwendet.  Sie enthalten noch viele andere Zusatzstoffe wie Zuckersorten, die als Farbstoffe (braune Farbe von Brot)  oder Süßungsmittel dienen.

Gerade hier gilt es, aufmerksam zu sein, sich zu informieren und zu wissen, was man kauft.

 

FAZIT: Unsere heutigen Lebensmittel verfügen über ganz andere Eigenschaften als damals. Wenn wir nicht gezielt darauf achten, was wir wie oft essen, kann dies unseren Körper extrem belasten.

 

 

Liegen Heißhungerattacken Ursachen in deiner Ernährungsweise?

 

Es gibt drei verschiedene Bereiche und somit verschiedene Gründe, warum du ab und zu mit Heißhunger-Attacken zu kämpfen hast.

 

Zweifelst du an deiner Diät?

 

Du isst zu oft mit zu vielen kleineren Zwischenmahlzeiten, hauptsächlich fettreiche und zuckerhaltige Lebensmittel wie Süßigkeiten und Snacks wie einfache Backwaren aus Weißmehl, die auch wenig empfehlenswerte Kohlenhydrate enthalten.

Du isst ständig kleinere Portionen/Snacks und hast immer das Gefühl du wirst nie richtig satt.

Häufig verzichtest du auf fetthaltige Nahrungsmittel und schwörst auf Diät oder Light-Produkte und nimmst diese täglich zu dir.

Auf deinem Speiseplan stehen viele Fertigprodukte, Convenience oder Fast Food, z.B. nach der Arbeit, in der Mittagspause oder der Kantine.

Du probierst immer wieder neue oder verschiedene z.B. „Mono-Diäten“, die Heihungerattacken verursachen und nie den gewünschten Erfolg bringen.

 

Ist dein Mahlzeitenrythmus durcheinander geraten?

Das merkst du daran, wenn ein oder mehrere der folgenden Aussagen auf dich zutreffen.

Wenn du..

..nicht genau weißt, wie oft du am Tag etwas essen solltest?

..spontan isst, immer wenn du Hunger hast, ohne Planung und Vorbereitung.

..nur einmal pro Tag eine Mahlzeit zu dir nimmst.

..oft viele Stunden am Tag hungerst oder nur unregelmäßige Mahlzeiten zu dir nimmst und dies oft hin und her wechselt.

..einen eigenen, seltsamen Mahlzeiten-Rythmus entwickelt hast.

..es dir schwer fällt, deine Kalorienzufuhr und deine Mahlzeiten richtig einzuschätzen, bzw. zu kontrollieren. 

 

Was verraten deine Routinen & Emotionen?

Findest du dich in einer oder mehreren diese Situationen wieder?

Kann es sein, dass du..

..aus Langeweile isst oder oft eine Leere in dir fühlst, die du dann schnell füllen möchtest?
 
..dich unausgeglichen fühlst und dir selbst gegenüber oft ein schlechtes Gewissen hast?
 
..dich allein gelassen und frustriert fühlst und immer wieder nach einer neuen Lösung suchst?
 
..zu schnell isst, du dir nicht genug Zeit nimmst, deine Mahlzeiten überhaupt zu genießen?
 
..keine Mahlzeiten-Routine entwickelst. Stattdessen isst du vor dem TV oder vor dem PC?
 
..gerade eine Schwangerschaft hinter dir hast und noch gegen die jetzt- überflüssigen Pfunde kämpfst?
 
..die Energie-Bomben als kurzzeitige Belohnung, Beruhigung oder als Seelentröster empfindest (weil du es aus deiner Kindheit noch so kennst). Du verbindest emotionalen Halt mit Essen?

 

Treffen einige diese Aussagen auf dich zu?

Dann lese jetzt unseren Artikel „Was tun gegen Heißhunger?“

Lieber Schnickschnacker,

deine Meinung ist uns wichtig!  Hinterlasse deinen ganz persönlichen Kommentar und somit deine Meinung zum Thema „Heißhungerattacken – Ursachen & Auslöser“.

Welche Erfahrungen hast du mit Heißhungerattacken gemacht? Welche Tipps & Tricks möchtest du gerne mit anderen teilen?

Dein Abn.O.Sch.-Team

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.